BARnim im Wandel
BARnim im Wandel

Aufbauend auf der fruchtvollen Zusammenarbeit zwischen der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und unter anderem dem Landkreis Barnim im Rahmen früherer Projekte, wie z.B. dem InkaBB-Verbundprojekt, wurde eine Verstetigung der Prozesse angestrebt. Dabei lag der Fokus insbesondere darauf, gemeinsam mit den Akteuren vor Ort Anpassungsmöglichkeiten an die Herausforderungen des Klimawandels zu finden.

 

Die Projekte Anpass.BAR und KO-Klima BERnau sind inhaltlich sowie räumlich stark miteinander verzahnt und bauen zeitlich aufeinander auf. Eine kurze Übersicht finden Sie auf dieser Seite oder auch ausführlicher unter dem entsprechenden Reiter in der Navigationsleiste.

Anpass.BAR - Barnim im Wandel

 

Der Landkreis Barnim befindet sich im Land Brandenburg in einem Spannungsfeld zwischen der Metropole Berlin im Süden und dem ländlich geprägten Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin im Norden. Für dieses Gebiet wird bis 2018 ein neuartiger Landschaftsrahmenplan (LRP) aufgestellt sowie ein Barnim-Atlas erarbeitet. Begleitend dazu wurde eine Plattform für stetigen Dialog zwischen Akteurinnen und Akteuren und Bürgerinnen und Bürgern durch die Gründung einer projektbegleitenden Arbeitsgruppe sowie zahlreiche Workshops im Landkreis Barnim geschaffen.

 

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

 

An der Umsetzung arbeitet die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises zusammen mit dem Zentrum für Ökonik und Ökosystemmanagement der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde im Rahmen des Projektes Anpass.BAR. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

KO-Klima BERnau - Kommune im Dialog

 

Zu den bereits sichtbaren Folgen des Klimawandels gehören Probleme bei der Regenwasserableitung nach Starkregenereignissen im Innenstadtbereich oder vermehrte Trockenheit, die sich z.B. durch Austrocknung von Gewässern sowie durch Trockenstress bei Stadtbäumen und Wäldern der Umgebung bemerkbar macht. Die Stadt Bernau bei Berlin stellt sich der Herausforderung, ihre Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel zu verbessern. Dies wird vor allem als Beitrag zur Gestaltung eines lebenswerten und sicheren Siedlungsraums und die entsprechende Steigerung der Attraktivität der Stadt Bernau gesehen.

Das Projekt verfolgt das Ziel der Stadt Bernau, einen dauerhaften, durch aktive Akteur*innen-Beteiligung getragenen und ökosystembasierten Prozess an die Folgen des Klimawandels zu etablieren, der die Anpassungsfähigkeit von Bernau langfristig erhöht.

 

Das Projektkernteam ist an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, in der Stadt Bernau und am PIK angesiedelt.

 

Die Projekte ‘Partizipative und ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel – Landschaftsrahmenplanung als Kommunikations- und Gestaltungsprozess‘ (Anpass.BAR) und ‘Kommune im Dialog - Anpassung an den Klimawandel in Bernau mittels ökosystembasierter und partizipativer räumlicher Planung‘ (KO-Klima) werden gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Centre for Econics and Ecosystem Management e.V. Fachbereich für Wald und Umwelt der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde